Wählergemeinschaft Feggendorf/Altenhagen

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Auch wenn wir Abstand halten - Wir freuen uns, dass Sie heute hier sind !


Was ist eine Wählergemeinschaft?
Eine Wählergemeinschaft (WG) ist ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die sich ohne Parteizugehörigkeit und starres Programm an der Gestaltung der Kommunalpolitik in den Städten und Gemeinden und in den Landkreisen beteiligen.
Bürger für Bürger
In ihrer Fraktion als Stadt-, Gemeinderats- oder Kreistagsmitglieder nehmen die Mandatsträger der Wählergemeinschaften also Partei für die Bürgerinnen und Bürger, ohne Partei zu sein. Sozusagen als Bürger für Bürger.

Jeder kann mitmachen
Jede parteilose Bürgerin und jeder parteilose Bürger kann in einer Wählergemeinschaft mitmachen und auf der Liste der Wählergemeinschaft für einen Stadt-, Gemeinde- oder Samtgemeinderat bzw. für den Kreistag kandidieren.
Bürgernahe Politik
Die Wählergemeinschaften haben sich auf die Fahnen geschrieben, für jeden nachvollziehbare, bürgernahe Politik zu machen. Enges „Parteidenken“ zum Zwecke einer Machtausübung ist Ihnen fern. Sie sind für die größtmögliche persönliche Freiheit der Bürgerinnen und Bürger und für die öffentliche Diskussion von Problemen, bei deren Lösung die Bürger im Mittelpunkt stehen und mitwirken können. Ist es nicht recht und billig, dass die Bürgerinnen und Bürger darüber mitbestimmen können, wie ihr Wohnort gestaltet wird, in dem sie leben und ihre Kinder aufwachsen? Die Lebens- und Wohnqualität kann im Einzelfall beträchtlich steigen, wenn die Bürger die Möglichkeit haben, sich frühzeitig an der Planung zu beteiligen. Das gilt z. B. auch für die Anlage von Kinderspielplätzen und alle anderen sozialen Belange.

Kein Fraktionszwang
Mandatsträger von Wählergemeinschaften unterliegen grundsätzlich keinem Fraktionszwang. Dieser kehrt die Entscheidungsfreiheit oft in das Gegenteil um und dient allein der Machtausübung.

Kommunalpolitik ohne Parteibrille
Ganz klar, dass Ratsmitglieder und Kreistagsabgeordnete der Wählergemeinschaft gemeinsame Ziele verfolgen. „Parteidisziplin“ und „Parteiräson“ sind jedoch Fremdwörter für sie. Rats- und Kreistagsmitglieder der WGen können zu allen Sachproblemen nicht nur ihren eigenen Standpunkt vertreten, sondern sich auch bei der Abstimmung frei entscheiden. Die so genannte „Parteibrille“, die in den Augen der Wählergemeinschaften eher ein Hindernis für sachliche Entscheidungen darstellt, ist verpönt. Kommunalpolitik benötigt keine Parteien mit aufwendigen Strategien. In unseren Orten braucht es Bürger, die abseits von seitenlangen Parteiprogrammen pragmatische Antworten auf Fragen haben und mit Sachverstand und Kreativität Probleme lösen!

Oder Gegenfrage – wofür benötigen wir Parteien?
Viele Bürger sind frustriert und verdrossen über die parteipolitischen Programme und Strategien. Als Folge machen immer mehr Wähler nicht mehr von ihrem Wahlrecht Gebrauch und bleiben der Wahl fern.

Unsere Kandidaten werden aus einer Gruppe von Menschen gebildet, die Probleme kreativ und mit Sachverstand lösen können. Das geht auch ohne Partei – einfach nur mit ordentlichem Menschenverstand.

Unsere Gemeinschaft ist  KEINE Partei,
sondern ein Zusammenschluss von politisch interessierten und motivierten Bürgern und Bürgerinnen.
Wir sind politisch ungebunden und ausschließlich der Sache und nicht taktischen, oder parteipolitischen Entscheidungen verpflichtet.

Wir sind unabhängig und bürgernah und setzen uns für mehr Transparenz in der Kommunalpoilitk ein.
Wir wollen für unsere Region eine ergänzende Wahlalternative bieten.

Gerne dürfen Sie an diesen, immer öffentlichen Treffen der Wählergemeinschaft teilnehmen und uns Ihre Gedanken, Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Nöte mitteilen. Darüber hinaus freuen wir uns, wenn Sie Teil dieser Gemeinschaft werden und uns aktiv unterstützen.
Sie haben hier nun die Möglichkeit, ganz unkompliziert mit uns in Kontakt zu treten und Ihre Anliegen an uns zu leiten.


Zurück zum Seiteninhalt